AMO-Info

ArtistMOtion – AMO – bewegen gestalten verbinden 

Alles in Bewegung. Tanz, Musik, Bilder, Sprache… wir entdecken die ursprüngliche Schönheit im Dasein, verleihen ihr unseren eigenen Ausdruck, verbinden uns im natürlichen Rhythmus…

AMO gründet auf meiner über 25-jährigen Erfahrung als Bildende Künstlerin, Pädagogin und Gestalterin. Dieser Erfahrungsschatz verbindet sich mit meiner leidenschaftlichen Bewegungsfreude und langjährigen Tanzerfahrungen.

Im geschützten Raum offenbaren sich vielfältige, oft ungeahnte Möglichkeiten lebendigen, schöpferischen Ausdrucks, menschlicher Wärme, Nähe und Herzensfreude…

Bewegend gestalten wir Alltagserfahrungen… 

  • Bewegungen entdecken, ausdrücken und sensibilisiert in den Alltag integrieren, Bewegungsvielfalt einladen
  • neue Handlungsspielräume erschliessen – individuell und gemeinsam
  • Selbstachtung und Wertschätzung erkennen, eigensinnig-eigenverantwortliches Handeln stärken, frei von Leistungsdruck
  • selbstbewusst, mutig und offen Begrenzungen überwinden, sowie Grenzen setzen lernen
  • bereichernde Begegnungen und ein liebevolleres Miteinander erleben
  • Glück und Harmonisierung durch Verbundensein nach innen und außen
  • sich mit der ursprünglichen Freude und natürlichen Schönheit verbinden, im ständigen Wandel der Natur

…und erleben die harmonisierende Wirkung rhythmischer, fliessender und stiller Tänze. 

  • einfach Freude erleben am kraftvollen, vitalen Ausdruck im Rhythmus organischer Musik
  • sich gesund, zentriert und lebendig fühlen
  • verwurzelt sein im eigenen Zentrum und kraftvolle, sichere, harmonische Schritte zur Fortbewegung entwickeln
  • wachsende Bewegungsfreiheit fördern durch einfache, natürliche und genussvolle Bewegungen
  • spielerische Leichtigkeit, Reaktionsfähigkeit und wache Präsenz in der Gruppe erleben, gemeinsam neues ausprobieren
  • alternative Bewegungsstrukturen individuell und gemeinsam entdecken
  • Gefühlen vertrauen, sie ausdrücken und natürlichen, inneren Bewegungsimpulsen folgen
  • zur Ruhe kommen, zentrieren und die innere Stille geniessen, sie kontinuierlich halten, aus ihr heraus bewegt werden…

Authentisch bewegen bedeutet, sich mit der inneren und äußeren Natur verbinden. Impulse geben und aufnehmen, sie neugierig offen weiterbewegen, sich bewegen lassen. Vertrauen auf die eigenen Schritte und die Tragfähigkeit der Gemeinschaft.

Verwandlung: Berge versetzen meint Widerstände bewegen.

Wohlan! Es eifre jeder seiner unbestochnen
von Vorurteilen freien Liebe nach!… aus der Ringparabel/Nathan der Weise von G.E.Lessing

Tradierte (hierarchische) Systemen bilden machtvolle Strukturen in unserem Alltag. Vermitteln uns Identität und Sinn, Sicherheit, Zugehörigkeit, Schutz, Wertschätzung und Komfort… Im Laufe der Zeit jedoch können einst nützliche Strukturen zu Erstarrung und Erschlaffung führen. Rigide Haltungen schränken ein, grenzen aus, begünstigen seelisch-körperliches Ungleichgewicht. Harmonische, flexible Bewegungen werden zur Herausforderung.

Alle Lebewesen sind ursprünglich lebendige Systeme, erneuern sich andauernd aus sich heraus. Warum also halten wir oft ’sklavisch‘ an äußeren Form- und Strukturgebern fest, schwören auf ‚Labels‘, auf exklusive Zugehörigkeit, anstatt unseren ureigenen, kreativen Impulsen und heilsamen Träumen zu folgen?

‚To be alive in this beautiful, self-organizing universe – to participate in the dance of life with senses to perceive it, lungs that breathe it, organs that draw nourishment from it – is a wonder beyond words.‘ – Joanna Macy
Auf dem Weg zu echter Ausdruckskraft, liebevoller Wertschätzung, Eigenständigkeit und einem friedvollen Zusammenleben wagen wir es, zu träumen… uns mutig aus unserem individuellen Erfahrungsschatz heraus zu bewegen. Die Schätze sind vielgestaltig, wollen entdeckt, im Licht betrachtet und geteilt werden. 

Organische Musik, gezielt eingesetzt, wirkt anregend und harmonisierend auf unseren TanzKörper. Sie inspiriert und sensibilisiert unsere Wahrnehmung, unterstützt eigene, harmonische Rhythmen und Melodien, denen wir beherzt folgen.

Leben dient nicht Maschinen. Wache, lebendige Präsenz bedeutet offen, neugierig und fehlbar experimentieren: sich Zeit nehmen, hinsehen, hinhören, hinspüren und tasten… Es gibt kein richtig oder falsch tanzen, kein richtig oder falsch zeichnen, schreiben, kochen, singen, spielen… aber es gibt verinnerlichte Glaubenssätze, die wir wagen, zu hinterfragen.

Gestalten: Bilder verbinden inneres und äusseres Erleben.

Die Gabe schöpferisch-kreativen Ausdrucks ist uns allen von Natur aus gegeben, allerdings entfernen sich viele Menschen im Lauf des Lebens weit von ihren natürlichen Begabungen und Bedürfnissen… warum eigentlich?

‚Jeder möchte die Kunst verstehen. Warum versucht man nicht, die Lieder eines Vogels zu verstehen? Warum lieben wir die Nacht, die Blumen, alles um uns herum, ohne es durchaus verstehen zu wollen? Aber wenn es um ein Bild geht, denken die Leute, sie müssen es verstehen.‘ – Pablo Picasso

Zeichnen, collagieren, modellieren, malen… Wünsche, Träume, Erlebnisse… Innere Bilder festhalten, ihnen Ausdruck verleihen, direkt und authentisch. Es geht nicht darum, Idealvorstellungen zu entsprechen oder Klischees zu bedienen, sondern um den lebendigen Entdeckungsprozess an sich. Neue Spuren erkennen, Strukturen daraus entwickeln, eigenständige Bildgestalten ins Leben einladen, ihre Präsenz und Schönheit staunend wertschätzen…

Mein Handeln zeigt mir, was ich brauche.

Wir begeben uns auf den Weg des unbefangenen Kindes, das spontan ausdrückt und aufnimmt, was sich zeigt. Mutig weitergeht und erschafft, ohne an Konzepten, Vorstellungen und Sehgewohnheiten festzuhalten. Ohne den ‚erwachsenen‘ Lehrmeister – unseren Kritiker im Kopf – zu befragen. Wir bewegen Widerstände und fest gewordene Strukturen, um offen neues zu entdecken.

Verbunden: Kosmos und Chaos bewegen unser Universum.

Chaos ist kreative Offenheit für Veränderung… Jedes neue Vorhaben beginnt mit Ungewissheit. Mit einem mutigen Schritt raus aus vertrauten, sicheren Strukturen… 

Das ist die eigentliche Kunst an der Sache, dass wir innehalten, pausieren, geduldig genau hinschauen dürfen! Uns Zeit lassen… und nicht von einer vermeintlichen Sicherheit gleich in die nächste hasten…

Gestalterisches Handeln als Teil der universellen Schöpfung ermöglicht und fördert individuelle sowie gesellschaftliche Wachstums- und Wandlungsprozesse. Bildzeichen leiten uns auch auf unserem Tanzweg. Bilder sind Spiegel – präzise, vielschichtig, wahrhaftig. Sie eröffnen uns Zugang zu ’sprachlosen‘ Innenräumen und Erlebnissen jenseits von Worten, frei von Bewertung.