Info

ArtistMOtion – bewegen gestalten verbinden 

wurde im Frühjahr 2018 von Katja Sehl initiiert und gründet auf ihrer über 25-jährigen Erfahrung als professionelle Bildende Künstlerin, Pädagogin und Gestalterin. Diesen reichen Erfahrungsschatz verbindet sie mit leidenschaftlicher Bewegungsfreude und langjährigen Tanzerfahrungen. Im geschützten, strukturierten Raum eröffnet sich die Möglichkeit…

  • ungeahnte Potenziale zu entdecken und im Alltag zu integrieren
  • kreative Handlungsspielräume zu erforschen – individuell und gemeinsam
  • bereichernde Begegnungen und ein liebevolles Miteinander zu erleben
  • sich mit der ursprünglichen Freude, der natürlichen Schönheit des lebendigen Daseins zu verbinden

Bewegend gestalten wir Alltagserfahrungen…

  • Freude am kraftvollen, vitalen Ausdruck im Rhythmus von Musik
  • wachsende Bewegungsfreiheit durch authentische Bewegungen
  • spielerische Leichtigkeit und wache Präsenz
  • selbstbewusst, mutig und offen Begrenzungen überwinden und Grenzen setzen
  • Gefühlen vertrauen und sich dem harmonischen Bewegungsfluss hingeben
  • zur Ruhe kommen, zentrieren und die innere Stille geniessen

Authentisch bewegen bedeutet, sich mit der inneren und äußeren Natur verbinden. Impulse geben und aufnehmen, sie neugierig weiterbewegen, sich bewegen lassen. Vertrauen auf die Tragfähigkeit der Gruppe und das grosse Ganze. 

ArtistMOtion  ist offen für alle möglichen Formen kreativer Zusammenarbeit. Eine Keimzelle, die an keiner Lehre, an keinem System oder pädagogischen Modell exklusiv festhält. Wie die Natur selbst, schöpft sie aus ihren ureigenen Potenzialen, integriert alles, was Freude und schöpferisch-dynamische Wachstumsprozesse fördert. Kontinuierlich verwandelt sie sich, entsprechend den Bedürfnissen und Fähigkeiten eines gesunden Organismus.

Der Intellektuelle ist hingerissen von Ideen, er ist ein großer Ideenkauer und kann nicht verstehen, daß es noch andere Kaugummi gibt als die Ideen. Aber die Kunst ist nun einmal ein Kaugummi, der nichts mit Ideen zu tun hat. Das verliert man manchmal aus den Augen.  Jean Dubuffet

Berge versetzen – Widerstand bewegen…

Mit Bewegungssystemen verhält es sich meiner Erfahrung nach ähnlich, wie mit Glaubensdoktrinen. Manifeste Lehren erheben oft Anspruch auf Exklusivität, erregen Widerstand und führen somit paradoxerweise zu Streit und Ausgrenzung, sogar zu Krieg… Hierarchische Strukturen scheinen fest in unserer Geschichte verankert, können jedoch aufgebrochen werden durch lebendige Bewegung. Sinnliche, subjektive Wahrnehmung begreift sich durch ständigen Wandel. Veränderungen erfordern kreatives Handeln.

Bewegen und bewegt werden bedeutet offen und neugierig hinsehen, hinhören, hinspüren… Es gibt kein richtig oder falsch tanzen, kein richtig oder falsch zeichnen. Handlungen haben immer eine Ausrichtung, verfolgen etwas,  kommen woher, gehen wohin…

ComTanzen!

ist eine gemeinschaftlich stattfindende Tanz-Veranstaltung (commons/communis), die alle Menschen willkommen heisst, die lieber mit anderen statt einsam tanzen, sich gegenseitig unterstützen und fördern, integrierend und weltoffen miteinander leben möchten. Offen für alle, die mehr Lebensfreude, Beweglichkeit, Kreativität, Ausrichtung und liebevolle Begegnungen in ihren Alltag einladen möchten. Tanzend verbinden wir uns mit unserer ureigenen Natur und den Potenzialen der Gemeinschaft.

Jeder möchte die Kunst verstehen. Warum versucht man nicht, die Lieder eines Vogels zu verstehen? Warum liebt man die Nacht, die Blumen, alles um uns herum, ohne es durchaus verstehen zu wollen? Aber wenn es um ein Bild geht, denken die Leute, sie müssen es verstehen.  Pablo Picasso

Gestalten!  

Raum für bildnerischen Ausdruck: zeichnen, collagieren, modellieren, malen… Wünsche, Erlebnisse, innere Bilder… auf Papier festhalten, ihnen Ausdruck verleihen, direkt und authentisch. Es geht nicht darum, die Wirklichkeit abzubilden und auch nicht um therapeutische Methoden, sondern um den Prozess, abwesende Gestalten sichtbar werden zu lassen. Spuren aufnehmen, lesen und weiterentwickeln zu individuellen, eigenständigen Bildgestalten.

Wir begeben uns auf den Weg des Kindes, das ungehindert und spontan ausdrückt und annimmt, was sich zeigt. Mutig weitergeht und erschafft, ohne an Konzepten, Vorstellungen und Seh-Konventionen festzuhalten. Ohne den ‚erwachsenen‘ Lehrmeister, unseren Kritiker im Kopf zu befragen. Wir verlernen alte Muster, nehmen anders wahr, um unbefangen  und naiv neues zu entdecken.

Jedes neue Vorhaben beginnt mit Ungewissheit, im Chaos. Mit einem mutigen Schritt raus aus vertrauten, sicheren Strukturen. Das ist die eigentliche Kunst an der Sache.

Gestalten! unterstützt uns auch auf dem Tanzweg. Bilder sind Spiegel: präzise, vielschichtig, wahrhaftig. Sie eröffnen den Zugang zu ’sprachlosen‘ Innenräumen, ohne zu interpretieren. Lassen Beweggründe und Bewegungsrichtungen sichtbar werden. Eine zensierte und somit beschränkte kreative Ausdruckskraft behindert den freien Fluss authentischer (Tanz-)Bewegungen. Gestalten bedeutet Initiative ergreifen, unmittelbar handeln. Bilder beeinflussen und verändern unser Bewegungs-Bewusstsein. Wir rufen sie in Erinnerung, folgen ihnen tanzend. Genauso, wie in jedem Mensch ein Tänzer und eine Tänzerin steckt, verfügt jeder Mensch über das Potenzial, sein Leben eigensinnig kreativ zu gestalten.